Threema (geh’ scheissn Fotzapp!!)

Es hat ja vor ein paar Tagen wie eine Bombe eingeschlagen. Facebook kauft Whatsapp. Ja gratuliere. Whatsapp, das seine Nachrichten nach wie vor im “plain text” uebertraegt, gekauft von der Organisiation die auch nciht gerade wenig wegen der Handhabung ihrer Userdaten verschrien ist.

Aber zum Glueck gibt es Alternativen. Von einer bin ich besonders Begeistert. Nennt sich “Threema“.

threema title

Verwendet end-to-end Verschluesselung kann Bilder Videos oder Geodaten verschluesselt versenden. und kann alles was Whatsapp kann und auch was es nicht kann. zum Beispiel koennen vertraute Kontakte per QR-Code Scannen verifiziert werden. Finde ich persoenlich zuper. Weiters kann die App per pincode gesichert werden. Heisst, die eifersuechtige Ehefrau kommt nicht rein, wenn euer Telefon maml so rumliegt. Ist praktischer als man denkt.

Mir ist es unbegreiflich warum die Menschheit trotzdem noch so an Whatsapp festhaengt. Ist es wirkloich wegen den 1 1/2 euro oder so die man fuer Threema bezahlen muss? Aber Whatsapp kostet doch auch. Und 3 Jahre whatsapp sind teurer als ein Leben lang Threema.  Und was bekomme ich dafuer? Sicherheit und Privatsphaere. Und es betrifft nicht nur eure Daten, sondern auch die Daten eurer Kontakte. Also ich hab irgendwie schon ein Problem damit Zuckerberg alles mitzuteilen,  ihm mein gesamtes Telefonbuch inkl. Email Adresse zu uebermitteln. Aber Bitte schoen. Das soll jeder fuer sich selbst entscheiden.

Wer mich mobil neben jabber (isralipp@twattle.net) erreichen moechte, der kann das nun auf alle Faelle auch via Threema tun. Hier meine ID:

5ZWAS9A6

Gruss, Phil

Nachtrag… Vielleicht für einige ganz interessant. Ein Interview mit dem Entwickler von Threema
interview

Endlich wieder legal

Wie viele von euch ja bereits wussten, halte ich mich hier in Israel seit laengerer Zeit (ca. 9 Monate) nicht gerade legal auf. Vor allem arbeite ich hier wie ein Tier alles andere als auf legaler basis.  Nach dem ganzen Theater mit der Trennung von meiner Frau usw. hat man es mir nicht gerade leicht gemacht von Seiten der Einwanderungsbehoerde. Misrad Apnim. (Ministry of Interior). War gefuehlte hundert mal dort, habe Antraege ausgefuellt, 20 Passfotos abggeben, aber offiziell wurde mir in den letzten 9 Monaten nie erlaubt zu arbeit. Um zu ueberleben muss man natuerlich trotzdem, was mir ja nicht gerade schwer viel. Meine Anwaeltin erledigt mittlerweile die meisten dieser Behoerdengaenge, weil sich das ansonsten mit Arbeit nicht alles unter einen Hut bringen laesst. So war diese auch heute wieer mal beim Ministry of Interior. Um viertel vor Neun vormittags kanm dann der Anruf von ihr: Spring ins Auto und fahr nach Jerusalem. Du Hast bist 10 Uhr Zeit dein Visum und deinen neuen Ausweis abzuholen. Hahaaaaa… Um 9 Uhr vormittags von Rosh Ha’Ayin (wo ich momentan arbeite)  nach Jerusalem? Habe ihr mitgeteilt, dass ich keinen Helikopter besaesse, jedoch trotzdem mein Bestes geben wuerde.  Diejenigen von euch die meinen Twitter – Stream verfolgen kennen ja die Geschichte bereits. Endlose Staus. Nerven aus Drahtseil. Hat man ja als Wikinger bekanntlich.  Tank war fast leer, zum tanken jedoch keine Zeit mehr. (Murphy’s Law). Wie aber incht anders zu erwarten war, hab ich’s dann doch irgendwie geschafft rechtzeitig dort zu sein.

Schon stand ich abermals vor dem naechsten Problem. Man verlangte von mir eine Wohnadresse bekanntzugeben. Naja. Bekanntgeben kann ich ja. Aber eigentlich habe ich ja gar keine Wohnadresse, sondern lebe bei einer Freundin auf dem Sofa. Natuerlich kein Mietvertrag uns nix. Zum Glueck war mein Sachbearbeiter am heutigen Tag ein Araber. Ich habe ihm die ganze Situation erklaert. Meine Lebensgeschichte erzaehlt. Ihm auch gesagt dass ich fuer und mit Arabern arbeite, mein Schef den gleichen Namen hat wie er, und siehe da, die Sache war geritzt. Adresse eingegeben, Visum ausgedruckt, Ausweis ausgehaendigt. Manchmal habe sogar ich Glueck. Das Ganze ist jetzt fuer 6 Monate wieder gueltig. Angeblich sollte es dann kein Problem darstellen wieder zu verlaengern. Arbeit und Wohnsitz nachweisen, brav Alimente zahlen, und das sollst auch schon gewesen sein. Ich bin ja mal gespannt.  Fuers naechste halbe Jahrt bin ich auf alle Faelle wieder legal Israeli, und muss keine Angst mehr bei Kontrollen haben. (Als ob ich die je hatte 😛 )

bis dann, ich halte euch auf dem Laufenden

euer Phil

Metallernes aus Austria – COUNTERWEIGHT

Es ist immer wieder schoen mitzuerleben wie hin und wieder seher grossartige Musik aus meiner frueheren Heimat Oesterreich ihren Weg zu mir nach Israel findet. Heute hat mich ein Twitter-Freund namens @_rickblaine auf die offensichtlich sehr talentierte Band Counterweight aus Klagenfurt / Austria aufmerksam gemacht, die so ziemlich genau meinen Musikgeschmack trifft.

Hier ein kleiner Vorgeschmack: Ihr erstes offizielles Video. Freue mich auf ihr Debutalbum, das hoffentlich nicht in allzuferner Zukunft erscheinen wird.

Emmure – Deathcore vom Feinsten

Schon vor laengerer Zeit habe ich einen Tipp erhalten.  Emmure.  Eine 2003 gegruendete amerikanische Deathcore – Band. Heute hoere ich zum ersten mal hinein. Ins neueste Album von denen. Nennt sich “Slave to the Game“. Und ich muss gestehen. Ich war auf Anhieb verliebt.  Es lohnt sich auf Alle Faelle mal reinzuhoeren.

Hier zum Probehoeren der erste Track des Albums: